Hilfe Warenkorb Konto Anmelden
 
 
   Schnellsuche   
     zur Expertensuche                      
Lerndialoge von Kindern in einem jahrgangsgemischten Anfangsunterricht Mathematik - Chancen für eine mathematische Grundbildung
  Großes Bild
 
Lerndialoge von Kindern in einem jahrgangsgemischten Anfangsunterricht Mathematik - Chancen für eine mathematische Grundbildung
von: Birgit Gysin
Waxmann Verlag GmbH, 2018
ISBN: 9783830987239
394 Seiten, Download: 16237 KB
 
Format:  PDF
geeignet für: Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen PC, MAC, Laptop

Typ: B (paralleler Zugriff)

 

 
eBook anfordern
Inhaltsverzeichnis

  Buchtitel 1  
  Impressum 4  
  Dank 5  
  Inhalt 7  
  Einleitung 13  
  1 Theoretische Grundlagen 19  
     1.1 Mathematische Grundbildung 19  
        1.1.1 Bildung im Spiegel kindlicher Lernprozesse 19  
           1.1.1.1 Bildung als selbsttätige Auseinandersetzung des Individuums mit der Welt 20  
           1.1.1.2 Bildung als soziales Geschehen 21  
        1.1.2 Grundlegende (mathematische) Bildung 22  
        1.1.3 Bildung im Kontext der Untersuchung und als lebenslanger Prozess 24  
     1.2 Zum Begriff der Interaktion 25  
        1.2.1 Annäherung über psychologische und soziologische Definitionen 25  
        1.2.2 Interaktion, Kommunikation und Kooperation in mathematikdidaktischen Zusammenhängen 27  
        1.2.3 Begriff sverständnis von Interaktion im Forschungskontext 31  
     1.3 Interaktionsprozesse mit ihrem Potential zur Hervorbringung von Sinnstrukturen 34  
        1.3.1 Systemtheoretischer Zugang 35  
        1.3.2 Pädagogische Zugänge 37  
     1.4 Kinder sehen sich Aufgaben gegenübergestellt 38  
     1.5 Kinder interagieren im Dialog 41  
        1.5.1 Das Wesen des Dialogs und sein Potential 41  
           1.5.1.1 Martin Buber: Phänomene der Ich-Du-Beziehung 42  
           1.5.1.2 David Bohm: Dialog als kreativer Denkraum 45  
        1.5.2 Bedeutung der dialogischen Sichtweise für pädagogische Kontexte 47  
     1.6 Kinder widmen sich dem Lernangebot in einem jahrgangsgemischten Team von Erst- und Zweitklässlern 49  
        1.6.1 ‚Jahrgangsübergreifender Unterricht‘ – Begriffsklärung 49  
        1.6.2 Motive für die Einrichtung der jahrgangsübergreifenden Eingangsstufe 50  
        1.6.3 Die Motivlage aus ihrer historischen Entwicklung heraus 52  
        1.6.4 Zentrale Motive bis heute: Heterogenität wahrnehmen und nutzen 55  
           1.6.4.1 Eine besondere Form von Heterogenität 55  
           1.6.4.2 Die besondere Heterogenität nutzen – pädagogische und fachdidaktische Perspektiven 57  
        1.6.5 Jahrgangsübergreifender Mathematikunterricht 61  
           1.6.5.1 Besonderheiten des Faches Mathematik 61  
           1.6.5.2 Konzeptionelle Konsequenzen 63  
     1.7 Ergebnisse im Spiegel des entwickelten theoretischen Kontextes 67  
        1.7.1 Zusammenfassung der zentralen Gedanken 67  
        1.7.2 Entwicklung eines Schaubilds zu dialogorientierten Bildungsprozessen 69  
  2 Entwicklungslinien und Forschungsbefunde auf den Gebieten interaktionalen und jahrgangsübergreifenden Lernens 73  
     2.1 Erkenntnisse zu fachbezogen unterrichtlichen Interaktionen 73  
        2.1.1 Forschungen zu Strukturen in Unterrichtsgesprächen und damit einhergehende theoretische Grundlagen zum Begriff des ‚Interaktionsmusters‘ 74  
           2.1.1.1 Vorreiterrolle der früheren Untersuchungen von Bauersfeld und Voigt 74  
           2.1.1.2 Untersuchungen aus heutiger Zeit 78  
           2.1.1.3 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen für die eigene Forschungsperspektive 80  
        2.1.2 Etablierte mathematikdidaktische Ansätze zur Erhellung des Zusammenhangs von Interaktion und Mathematiklernen 82  
           2.1.2.1 Fokussierung alltäglicher Lebenswelten und Rekonstruktion von Argumentationsprozessen 82  
           2.1.2.2 Epistemologisch orientierte mathematische Interaktionsforschung 85  
           2.1.2.3 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen für die eigene Forschungsperspektive 86  
        2.1.3 Einzelne Studien zu Mustern und Merkmalen mathematisch geprägter Schülerinteraktionen 89  
           2.1.3.1 Untersuchungen zu Interaktionsprozessen in Schülergruppen mit explorativem Charakter 89  
           2.1.3.2 Eine Untersuchung zu gruppenbezogenen Interaktionen als Weiterentwicklung eines theoretischen Ansatzes 93  
           2.1.3.3 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen für die eigene Forschungsperspektive 94  
        2.1.4 Rückblick auf Forschungen zu fachbezogen unterrichtlichen Interaktionen 96  
     2.2 Erkenntnisse zum jahrgangsübergreifenden Lernen 97  
        2.2.1 Verbreitung jahrgangsübergreifender Schulklassen 97  
        2.2.2 Unbefriedigende Befundlage trotz politischen Interesses an der Umsetzung von Jahrgangsmischung 98  
        2.2.3 Internationaler und nationaler Forschungsstand 99  
        2.2.4 Verbesserungsmöglichkeiten im Hinblick auf die unbefriedigende Befundlage 105  
        2.2.5 Forschungsprojekte, die die Mikroebene jahrgangsübergreifenden Unterrichts berücksichtigen 107  
           2.2.5.1 Pädagogische Forschungszugänge 107  
           2.2.5.2 Mathematikdidaktische Forschungszugänge 121  
           2.2.5.3 Zusammenfassung 128  
     2.3 Forschungsbedarf und daraus abgeleitete Forschungsfragen 128  
  3 Forschungsmethodische Zugänge 131  
     3.1 Forschungskonzeption 131  
        3.1.1 Grundlagentheoretische Verortung 132  
        3.1.2 Forschungstypus 133  
        3.1.3 Pädagogische Orientierung 135  
        3.1.4 Theoriebildung 136  
        3.1.5 Forschungsansatz 139  
        3.1.6 Zusammenfassung und Berücksichtigung der zentralen Prinzipien qualitativer Sozialforschung 140  
     3.2 Forschungsdesign 143  
        3.2.1 Gestaltung der Lernangebote 144  
           3.2.1.1 Übergreifende Charakteristika 144  
           3.2.1.2 Entwicklung einer Lernumgebung 149  
           3.2.1.3 Umsetzung im Unterricht 156  
        3.2.2 Darstellung und Begründung der empirischen Untersuchung 162  
           3.2.2.1 Jahrgangsübergreifender Mathematikunterricht mit einer sinnvoll angelegten pädagogischen und fachdidaktischen Ausrichtung 162  
           3.2.2.2 Präsenz in den Schulklassen über die eigentliche Untersuchung hinaus 163  
           3.2.2.3 Umfang der Datenerhebung 163  
           3.2.2.4 Videoaufzeichnungen 164  
           3.2.2.5 Doppelrolle der Forscherin als Lehrerin und als teilnehmende Beobachterin 167  
           3.2.2.6 Auswahl der jahrgangsgemischten Teams 170  
     3.3 Entwicklung eines forschungsmethodischen Werkzeugs zur Datenanalyse 174  
        3.3.1 Datenauswahl 174  
        3.3.2 Prozess der Datenaufbereitung und -auswertung 175  
           3.3.2.1 Einteilen in Segmente 178  
           3.3.2.2 Erstellen einer Pfeilpartitur 178  
           3.3.2.3 Markieren von Aufmerksamkeitsfenstern 181  
           3.3.2.4 Erstellen von Transkripten 184  
           3.3.2.5 Entwickeln von Kategorien für lernförderliche Interaktion 188  
           3.3.2.6 Bestimmen von Sinnabschnitten für die Analyse mathematischer Aktivitäten der Kinder 194  
           3.3.2.7 Erstellen einer Globalcharakteristik für einen Dialog 202  
           3.3.2.8 Rückschau auf das Ablaufschema zur Analyse der Lerndialoge 203  
     3.4 Gütekriterien 204  
  4 Lerndialoge von Kindern – Interpretation und Ergebnisse 208  
     4.1 Kategorien für potentiell lernförderliche Interaktion 208  
     4.2 Darstellung eines Dialogverlaufs am Beispiel 215  
     4.3 Ausgewählte Einzelfallanalysen 218  
        4.3.1 ellen und Samuel widmen sich ‚Musterreihen‘ 221  
           4.3.1.1 Aufgabenbezogene Kompetenzen und Aktivitäten der Kinder 221  
           4.3.1.2 Verlauf der gezeigten Aktivitäten 223  
           4.3.1.3 Interaktionsmuster 225  
           4.3.1.4 Globalcharakteristik 241  
        4.3.2 lea und Elisa widmen sich ‚Zahlenfolgen‘ 248  
           4.3.2.1 Aufgabenbezogene Kompetenzen und Aktivitäten der Kinder für das Arbeitsblatt ,Zahlenfolgen‘ 248  
           4.3.2.2 Verlauf der gezeigten Aktivitäten beim Arbeitsblatt ‚Zahlenfolgen‘ 250  
           4.3.2.3 Interaktionsmuster beim Arbeitsblatt ‚Zahlenfolgen‘ 251  
           4.3.2.4 Aufgabenbezogene Kompetenzen und Aktivitäten der Kinder für das Arbeitsblatt ‚Zahlenfolgen vergleichen‘ 263  
           4.3.2.5 Verlauf der gezeigten Aktivitäten beim Arbeitsblatt ‚Zahlenfolgen vergleichen‘ 264  
           4.3.2.6 Interaktionsmuster beim Arbeitsblatt ‚Zahlenfolgen vergleichen‘ 265  
           4.3.2.7 Globalcharakteristik 272  
        4.3.3 julian und Samuel widmen sich ‚Würfelgebäuden und Bauplänen‘ 278  
           4.3.3.1 Aufgabenbezogene Kompetenzen und Aktivitäten der Kinder für die Aufgabenkarten 1 bis 6 280  
           4.3.3.2 Verlauf der gezeigten Aktivitäten bei den Aufgabenkarten 1 bis 6 283  
           4.3.3.3 Interaktionsmuster bei den Karten 1 bis 6 284  
           4.3.3.4 Aufgabenbezogene Kompetenzen und Aktivitäten der Kinder für die Aufgabenkarten 9 und 10 300  
           4.3.3.5 Verläufe der gezeigten Aktivitäten bei den Aufgabenkarten 9 und 10 301  
           4.3.3.6 Interaktionsmuster bei Karte 9 302  
           4.3.3.7 Globalcharakteristik 309  
     4.4 Deutungshypothesen 316  
        4.4.1 Zugangsweisen der Kinder zum mathematischen Lerngegenstand und damit verbundene Lernchancen 317  
        4.4.2 Interaktionsmuster 321  
        4.4.3 Charakteristika der Interaktion zwischen jahrgangsjüngerem und -älterem Kind 326  
  5 Resümee und Perspektiven 330  
     5.1 Beantwortung der Forschungsfragen 330  
        5.1.1 Erfassung und Beschreibung von lernförderlicher Interaktion im Hinblick auf mathematisches Lernen 330  
        5.1.2 Zugangsweisen der Kinder in der Auseinandersetzung mit mathematischen Lerngegenständen 332  
        5.1.3 Interaktionsmuster in den Dialogen 336  
        5.1.4 Zusammenfassende Charakterisierung lernförderlicher Interaktion bei der Auseinandersetzung mit Aufgaben zu Mustern und Strukturen 339  
     5.2 Reflexion zentraler Untersuchungsergebnisse unter Rückbezug auf den theoretischen Kontext 341  
        5.2.1 Fachbezogen unterrichtliche Interaktionen 342  
           5.2.1.1 Wirkungsweisen von Interaktionsmustern 342  
           5.2.1.2 Interaktionsmerkmale von Schülerdialogen und Merkmale von Gruppengesprächen in einer übergreifenden Reflexion 344  
        5.2.2 Dialogorientierte Bildungsprozesse 345  
           5.2.2.1 Systemtheoretische Perspektive 345  
           5.2.2.2 Pädagogische Perspektive 346  
           5.2.2.3 Anthropologische Perspektive 348  
        5.2.3 Jahrgangsübergreifendes Lernen 350  
     5.3 Perspektiven für die Unterrichtsgestaltung und für weitere Forschungsbemühungen 357  
        5.3.1 Unterrichtspraktische Konsequenzen 357  
           5.3.1.1 Aufbau und Charakter der Aufgabenstellungen 358  
           5.3.1.2 Arbeitsorganisatorische Ausrichtung eines Lernangebotes 360  
        5.3.2 Weiterführende Forschungsperspektiven 362  
     5.4 Schlussbemerkungen 366  
  6 Literatur 368  
  Anhang 381  


nach oben


  Mehr zum Inhalt
Kapitelübersicht
Kurzinformation
Inhaltsverzeichnis
Leseprobe
Blick ins Buch
Fragen zu eBooks?

  Navigation
Belletristik / Romane
Computer
Geschichte
Kultur
Medizin / Gesundheit
Philosophie / Religion
Politik
Psychologie / Pädagogik
Ratgeber
Recht
Reise / Hobbys
Sexualität / Erotik
Technik / Wissen
Wirtschaft

  Info
Hier gelangen Sie wieder zum Online-Auftritt Ihrer Bibliothek
© 2008-2019 ciando GmbH | Impressum | Kontakt | F.A.Q. | Datenschutz